Internationale Zirkusfestivals in Europa (Auswahl) 

Als Zirkusfestivals werden zum einen Veranstaltungen bezeichnet, bei denen ausgewählte Artisten im Wettbewerb um Preise gegeneinander antreten, zum anderen solche, bei denen ohne Preiswettbewerb einfach große Programme mit Spitzenartisten gezeigt werden. Wie Musikfestivals werden auch Zirkusfestivals in der Regel immer wiederkehrend an einem bestimmten Ort zu festgelegten Terminen veranstaltet. In unserer Liste unten haben wir in alphabetischer Reihenfolge eine Auswahl großer, bedeutender Festivals in Europa verlinkt. Darunter finden sich Festivals des klassischen Zirkus wie neuer Formen der Zirkuskunst. Bislang sind die beiden Richtungen meistens nicht vermischt, wobei z.B. in Monte Carlo immer schon einzelne Nummern des Cirque de Soleil zu sehen waren, und auch in Budapest dürfte es zunehmend Überschneidungen zwischen traditionellem und "neuem" Zirkus geben. Auf die Webseiten der Festivals gelangen Sie durch Klicken auf die Namen in roter Schrift. 


Recht alternatives Festival der Kunstrichtung des Neuen Circus (Cirque Nouveau), das seit 2016 in Berlin veranstaltet wird. Da das Festival bei uns neu verlinkt ist, folgen weitere Infos zu gegebener Zeit. Informationen zur Kunstform des Cirque Nouveau im Vergleich zum traditionellen Zirkus finden Sie in der Rubrik Hintergründe unter Vielfältige Zirkuswelt (s. Menü links).


European Youth Circus

(Wiesbaden)


Alle 2 Jahre findet in Wiesbaden ein Jugendfestival der Circuskünste statt. Es ist bislang - neben einem ebenfalls jungen, innovativen Festival auf Sylt - das einzige größere Festival in Deutschland. Es gibt zzt. keine eigene Webseite, daher haben wir hier die Facebook-Präsenz verlinkt.



Im Norden Frankreichs, dicht an der Grenze zu Belgien, liegt die Stadt Lille, mit über 200.000 Einwohnern immerhin ein bedeutendes regionales Zentrum. Dort wird seit den 1980er Jahren jährlich ein paar Wochen im Herbst (Okt./Nov.) eine große internationale Zirkusshow veranstaltet. Es handelt sich nicht wirklich um ein Festival im eigentlichen Sinne, sondern vielmehr um ein Fest der klassischen Zirkuskunst, wie der Titel der Veranstaltung schon sagt (fête franz. = Feier). Es gibt keine Preisverleihung oder Jury, aber ein großes Zirkusprogramm mit Artisten, Tieren und Clowns, für das jedes Jahr ausgezeichnete Weltklassenummern verpflichtet werden, das Ganze auch noch in sehr ansprechender Präsentation und mit toller Live-Musik. Besser könnte man den klassischen Circus kaum feiern. Gewissermaßen bildet die Show ein Pendant zum südfranzösischen Festival in Saint-Paul-lès-Dax (s. unten). 


Idol Festival

(Moskau)


Großes Festival, über das wir zu gegebener Zeit mehr Informationen bekannt geben. Zum Zeitpunkt der Verlinkung konnten wir eine englischsprachige Webseite aufrufen.



Das jährliche Circusfestival in Enschede besteht seit 1996. Seit 2010 finden die Shows im Go-Planet statt, einer festen Halle im Freizeit- und Vergnügungspark am Rande von Enschede. Die Halle wird nach echter Zirkusmanier ausgestattet, von allen Plätzen hat man gute Sicht. Das Besondere an diesem Festival ist die Vergabe eines Jury- und eines Publikumspreises (je 3 Preise: Bronze, Silber, Gold). Für den Publikumspreis können Zuschauer auf einer begrenzten Anzahl von Stimmzetteln die Nummern in den Kategorien Artistik, Musik und Kostüm bewerten. Im Programm treten durchaus Top-Artisten auf, das Niveau unterscheidet sich gegenüber größeren Festivals nur marginal. Einzig die Atmosphäre könnte etwas dichter sein, das lag bei meinem Besuch nicht zuletzt auch am zurückhaltenden Publikum.




Alle 2 Jahre wird im Zirkusbau der ungarischen Hauptstadt (s. auch oben bei Ungarn) eines der größten internationalen Zirkusfestivals veranstaltet. Zwei Auswahl-programme präsentieren vor allem Akrobatik aus verschiedenen Ländern sowie auch einige wenige Tiernummern, die dafür meist umso stärker sind (z.B. wurden hier mehrfach hochkarätige russische Raubtiernummern gebucht). Ein ungarisches Qualitätsorchester begleitet Teile des Programms mit anspruchsvoller Live-Musik. Viele Artisten bringen heute allerdings ihre eigens ausgewählte Musik vom Band mit. - Auf die zukünftige Ausrichtung des Festivals darf man gespannt sein, da die eigentlich bewährte Direktion nach Differenzen mit der Ungarischen Circus- und Varietévereinigung (MACIVA) 2012 ihren Abschied genommen hat.



Das Festival Internazionale del Circo “Citta’ di Latina” in der Stadt Latina südlich von Rom ist als eines der größten klassischen Circusfestivals der Welt eine empfehlens-werte Adresse. Es treten viele Top-Artisten aus allen möglichen Ländern an, Tiernummern und Clowns gibt es auch ein paar. Die Möglichkeit für Live-Musik ist vorhanden, die Musik der Nummern kommt aber inzwischen überwiegend vom Tonträger.



15 km südlich des Stadtzentrums von Paris - eigentlich noch im Außengürtel der französischen Hauptstadt - liegt die Gemeinde Massy, die nicht nur eine eigene Oper besitzt, sondern jedes Jahr im Januar ein Circusfestival mit internationaler Besetzung veranstaltet. Anfangs war das Festival vor allem als Wettbewerb für Tierdresseure gedacht, weshalb der Stellenwert der Dressuren bis heute hoch ist. Es treten aber auch eine ganze Reihe guter Akrobaten und Clowns auf, die ebenfalls mit Preisen auszeichnet werden. Auch bei diesem Festival wird gehobene Qualität geboten. Leider wird das Programm erst sehr spät oder gar nicht auf der Webseite veröffentlicht!



Jedes Jahr im Januar verwandelt sich das Fürstentum Monaco an der Côte d'Azur für ein paar Tage in eine Circus-Hochburg. Unter der Schirmherrschaft der Jury-Präsidentin Prinzessin Stéphanie treten die besten Artisten des Jahres in Wettbewerb, einige werden mit dem Goldenen, Silbernen und Bronzenen Clown sowie mit anderen Spezialpreisen geehrt. Das Festival gilt noch immer als das größte und bedeutendste in der Zirkuswelt. Trotz seiner klassischen Ausrichtung treten hier auch moderne Darbietungen an, die Nummern kommen aus allen Teilen der Welt. In Monte Carlo bekennt man sich ausdrücklich zum Circus mit Tieren, lässt aber nur Tiernummern zu, bei denen eine gute Haltung gewährleistet ist. Im deutschen Fernsehen (ARD) gibt es anstelle der bis 2009 traditionellen Übertragung an Christi Himmelfahrt leider nur noch einen gekürzten Zusammenschnitt an einem anderen Datum, in dem - wohl vor allem auf Druck von Tierrechtlern - absichtlich die Tiernummern rausgeschnitten werden, sogar wenn diese zu den Hauptgewinnern gehören! In anderen Ländern wie der Schweiz oder Frankreich finden solche "ideologischen Zensuren" nicht statt.



Internationales Festival der Circusartisten 

(Saint-Paul-lès-Dax, Frankreich)


In der nur ca. 13.000 Einwohner großen Gemeinde Saint-Paul-lès-Dax im Süden Frankreichs, nahe der Atlantikküste und der spanischen Grenze, findet seit 1998 das Europäische Festival der Circusartisten statt. Wie es sich für ein richtiges Festival gehört, bewertet eine hochkarätige internationale Jury die antretenden Artisten mit Preisen in Gold, Silber und Bronze. Mit Artistik, Tierdressuren und Clowns feiert man hier den klassischen Circus, dazu spielt ein hervorragendes Orchester. Die gute Stimmung bei dieser Veranstaltung wird von den Autoren der deutschen Circuszeitung als ein wesentliches Merkmal hervorgehoben. Sie soll der Herzlichkeit und Mentalität der Gegend entsprechen. Für das Event sind sehr viele ehrenamtliche Helfer im Einsatz.  



In der Großstadt Ischewsk im mittleren Russland (Teilrepublik Udmurtien) wird seit 2007 ein großes internationales Circusfestival im städtischen Zirkusgebäude veranstaltet, das wir hier zzt. als einziges außereuropäisches Festival verlinkt haben. Schirmherr der Veranstaltung ist bislang der Präsident Udmurtiens (Alexander A. Volkov), der von der Fédération Mondiale du Cirque schon zum "Botschafter des Circus" ernannt wurde. Hier wird Wert auf klassischen Circus mit Tieren, Akrobaten und Clowns gelegt. Schwerpunkt im Festival-Programm bilden zwar russisch-sprachige Artisten, es treten insgesamt jedoch Künstler aus ganz verschiedenen Ländern an. Die Reise nach Udmurtien setzt allerdings etwas Abenteuerlust voraus - die nächstgelegenen Städte mit regelmäßigen Flugverbindungen dürften Kazan und Jekaterinburg sein. Die Webseite des Zirkusbaus von Ischewsk ist nur in Russisch verfügbar; sie enthält neben den regulären Programm-Infos einen Link zum Festival.



Das Festival Mondial du Cirque de Demain ist nach dem Monte-Carlo-Festival wahrscheinlich das zweitälteste und gleichzeitig eines der größten Circusfestivals weltweit. Es war einst als Nachwuchsfestival für moderne Zirkuskunst von Dominique Mauclair gegründet worden und wurde lange Zeit im altehrwürdigen Festbau des Bouglione-Circus (s. Zirkusse in Nachbarländern) präsentiert, bis die Veranstaltung ins Zelt des Cirque Phénix im Bois de Boulogne, einem großen Park im Westen von Paris, umgezogen ist (der Phénix-Circus trägt verschiedene Events aus). Das Weltfestival des Circus von Morgen wird laut Berichterstattung inzwischen fast ausschließlich von der in Frankreich entstandenen und verbreiteten Kunstrichtung des Nouveau Cirque beherrscht, die sich zunehmend zu einer Parallelwelt zum klassischen Circus entwickelt hat (s. hierzu andere Stellen dieser Webseite). Somit ist das Festival für die Nouveau-Cirque-Szene zweifellos das bedeutendste überhaupt. Es treten jedes Jahr viele innovative junge Künstler mit modern gestylten Nummern auf. Tiere gibt es bei dem Festival schon lange nicht mehr. Übertragungen im deutschen Fernsehen finden auf Arte statt.