Homo homini monstrum (Horrorfilm 1996)

DarstellerInnen: Stefan Brosch, Cato Restorff, Angela Frank, Michaela Frank-Götze, Erik Dinter, Björn Eberle, Helga Brosch
Kamera, Beleuchtung: René T. Steinhäuser; Kamera-Assistenz: Patrick Wirbeleit
Schnitt: Stefan Brosch
Musik: Auszüge von Pjotr I. Tschaikowski und Giacomo Puccini
Drehbuch, Regie: Stefan Brosch
Laufzeit: 23 Minuten

(von uns empfohlene FSK: ab 16)

 

Handlung
Professor Jessner hat ein Persönlichkeitspräparat erfunden, das er im Selbsttest ausprobiert. Die Folgen sind verheerend: er verwandelt sich in den aggressiven Hartwig. Als der Professor die Kontrolle über die Dosierung des Mittels verliert, geraten die Gäste in seinem Haus in Gefahr. Die Nacht wird zu einem einzigen Alptraum... 

Trailer

Information
Der Film ist eine freie Adaption des Gruselklassikers Dr. Jekyll und Mr. Hyde von R. L. Stevenson. In seinem Erstlingswerk überzeugt Stefan Brosch nicht nur als Regisseur, sondern vor allem in der Doppelrolle des Professors und seines selbst kreierten Monstrums. Obwohl der Film mit bescheidenen technischen Mitteln gedreht wurde und einige Handlungsschwächen aufweist, handelt es sich um eine sehr beachtliche „Anfänger“-Leistung.

Mit Hartwig ist nicht zu spaßen

Hartwigs Brutalität kennt keine Grenzen